Berufung

Wie ich meine Berufung fand
»Ich bin diesen Weg gegangen, ich bin jenen Weg gegangen, dann bin ich meinen Weg gegangen«

Sich auf den Weg machen
Schon seit meinem Studium für Soziale Arbeit und Wirtschaftspsychologie (1993) suche ich nach einer Antwort auf die Frage: Was treibt die Menschen an auf der Suche nach einem erfüllten Leben in Achtsamkeit und Freude?
Sehr beeinflusst hat mich dabei ein sechsmonatiges Sozial-Praktikum in Indien bei Non Governmental Organizations (NGO´s) und weiteren Unternehmen, bei dem ich Einblicke in die Schattenseiten unseres Systems bekam.
Die Rückkehr nach Schweden erlebte ich als „Kultur-Schock“. Hier musste ich mich auseinandersetzten mit der Schnelligkeit, der Rücksichtslosigkeit und Oberflächlichkeit der Gesellschaft. Leistung, Leistung, Leistung. Ich fragte mich: Wo bleibt der Mensch? Wie können wir unsere Wünsche, Karriere und Familie mit unseren Erwartungen an die Gesellschaft in Einklang bringen?

Prozesse und Strukturen erkennen oder Wechselwirkung Mensch – Kultur – Organisation
Diese Erfahrungen haben mich so tief geprägt, dass ich für mich den Wunsch und meine Berufung erkannt habe, hinter die Prozesse und Systeme zu schauen und dem Menschen bei der Orientierung zu helfen. In meiner Arbeit als Personalberaterin und Soziologin erkannte ich die Bedeutung des systemisch-ganzheitlichen Verständnisses von Mensch und Organisation sowie der Wechselwirkung zwischen Mensch, Organisation und Kultur.
Ich begleitete deshalb Mitarbeiter und Führungskräfte als Human Resources Business Partner in Change Management Prozessen als strategischer Berater, bildete als Personalentwickler Auszubildende und Fachkräfte aus und machte zusätzlich eine Ausbildung zum ganzheitlichen Coach. Durch die langjährige Tätigkeit als Personalberaterin und Recruiter in sowohl international klein- und mittelständischen Unternehmen als auch multinationalen Konzernen verschaffte ich mir darüber hinaus tiefen Einblick in Themen und Methoden der Persönlichkeitsentwicklung, Personalauswahl und Eignungsdiagnostik.

Die Horizonte erweitern
Doch irgendwas fehlte! Ich hatte noch Träume. Träume, die in eine ganz andere Richtung gingen. Egal wie aufregend der Job war, er konnte mir immer weniger das geben, was ich wollte. Ich wollte der Herr über meine Zeit sein, mein eigener Chef, neue und interessante Menschen kennenlernen und über meine Grenzen hinaus wachsen. Was mich damals noch abhielt, war meine Angst vor der Selbständigkeit und der damit einhergehenden Selbst-Verantwortung.

Und manchmal geschehen Dinge, die einem zwar zuerst schrecklich, schmerzhaft und unfair vorkommen, aber wenn man darüber nachdenkt, erkennt man, dass man ohne die Bewältigung dieser Hindernisse niemals sein Potential, seine Stärke und Willenskraft verwirklicht hätte. Selbst betroffen von einem betrieblichen Personalabbau bekam ich die Chance, meine berufliche und private Laufbahn zu überdenken.

Erkenntnis und Entdeckerlust
Ergebnisse sind die Folge von Absicht. Alles, was ich mir in meinem Leben vorstelle, meine Träume und Wünsche, ist bereits real – schon, weil ich es mir vorstellen kann. Da ich in meinem Leben bereits viele Situationen durch meine Neugier und Zuversicht gemeistert hatte, erkannte ich, dass das, was ich noch brauchte, nur der Mut zum Risiko war. So habe ich mein Selbst-Vertrauen wieder gewonnen und konnte und wieder selbstbestimmt und eigenverantwortlich handeln. Denn: Angst ist nur eine Illusion!
Seither lebe ich meine Berufung und trete in meinem eigenen Unternehmen leidenschaftlich dafür ein, dass Menschen den richtigen Weg gehen können und die Position finden, um ihr berufliches Potenzial in Gänze auszuschöpfen.

Mut zur eigenen Haltung/ Selbstständigkeit
Inzwischen optimiere ich mit Unternehmern, Führungskräften und Mitarbeitern genau das Wechselspiel zwischen Strukturen, Prozessen und Menschen. Denn nur so können Unternehmen effektiv nach vorne gebracht werden. Es ist meine feste Überzeugung, dass positiv motivierte Mitarbeiter eine bessere Arbeit machen und damit den Unternehmenserfolg nachhaltig sichern.
Basis für unternehmerischen Erfolg ist eine zielgerichtete Zusammenarbeit der Menschen in Unternehmen. Meine Aufgabe sehe ich genau darin, Menschen individuell und als Team zu entwickeln und den Unternehmenserfolg dadurch maßgeblich positiv zu beeinflussen. Der Schlüssel zu einer guten Kooperation liegt in der Kommunikation. Diese konstruktiv zu gestalten, ist die Voraussetzung, um Arbeitsprozesse abzustimmen, zu verbessern und für das Unternehmen produktiver zu gestalten.

„Ich habe meine Berufung nie bereut! Denn ich bin immer mit Menschen in Kontakt, von denen ich beschenkt werde, und denen ich etwas von meiner Erfahrung weitergeben kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.